Archiv reticon.de für die Jahre 2000-2012. Diese Webseite wird in dieser Form nicht mehr weitergepflegt und dient nur noch als Archiv für Recherchezwecke.

  Presse  reticon-Redakteure   Impressum   Datenschutz  
reticon Bildung und Neue Medien
reticon - Bildung und Neue Medien

Auf nach Scheinheiligendamm

Auf nach Scheinheiligendamm

01.06.2007

Die Bild-Zeitung wartet heute mit einer Sonderausgabe auf. Sir Bob "I don't like Mondays" Geldof ist für einen Tag Chefredakteur des Boulevardblattes, das sich heute ganz im Zeichen des Engagements für Afrika darstellt. Entsprechend ist das S.1 Mädchen Cossy Ojiakor, "die Marilyn Monroe Afrikas". Ob Sir Bob weiß, mit wem er sich da fraternisiert?

"Frau Kanzlerin, weinen Sie für Afrika?", fragt Chefredakteur Geldof gleich auf Seite zwei und erhält umgehend eine Antwort, die so staubtrocken preußisch wie merkeltypisch ist: "Ich glaube nicht, dass das ein Erfolg versprechender Weg wäre. [...]

Da lässt sich auch "Bild"-Caudillo Franz Josef Wagner nicht lumpen und richtet seine tägliche "Post" gleich an das ganze "liebe Afrika". Poetisch wie immer, dabei durchaus gewagt schreibt er: "Wenn ich an Afrika denke, dann denke ich auch an Brandenburg. Viele schöne Menschen Afrikas sind Nutten und Kellner geworden." Zwar gebe es ja auch Naomi Campbell und Kofi Annan - "aber der Rest Afrikas verhungert". In einem Wort: "Die Geier sitzen auf den toten Ästen." Schöner hätte man es wahrscheinlich kaum sagen können."

Autsch!

Der ganze Artikel Auf nach Scheinheiligendamm! in der Online-Ausgabe des Spiegel

              

blog comments powered by Disqus

Sprüche & Zitate

Wir irren allesamt, nur jeder irrt anders.

Georg Ch. Lichtenberg